COMPLUS-Konzept - PP kratzfest auf Basis Neuware/Recyclat

Presse,25 März, 2021

Im Mittelpunkt des ersten COMPLUS-Konzepts von Polykemi und Rondo Plast steht ein neu entwickeltes Compound auf PP-Basis für komplexe Anwendungen im Automobilinnenraum.

Das neu entwickelte und auf Neuware basierende Compound POLYfill PP EP317R UV verfügt sowohl über eine hohe Kratzfestigkeit und UV-Stabilität, als auch über hervorragende mechanische Eigenschaften und unbegrenzte Möglichkeiten bei der Einfärbung. Diese Eigenschaften machen das Material zu einer optimalen Wahl für Anwendungen im Automobilinnenraum.

Das Material hat auch direkt von Beginn an drei neue Geschwister, die alle ähnliche Merkmale und Eigenschaften haben, die an die Anforderungsprofile verschiedener Teile in einem Zusammenbauteil angepasst sind.

–  Die Idee entstand während eines Gesprächs mit einem unserer Endkunden, der einer der größten Fahrzeughersteller der Welt ist. Er war auf der Suche nach Materialien mit ähnlichen Eigenschaften, sowohl auf der Basis von Neuware als auch auf der Basis von hochwertigem recyceltem Kunststoff-Rohmaterial. In manchen Fällen lässt das Anforderungsprofil nur Kunststoffcompounds auf Basis von Neuware zu, in anderen Fällen ist ein Material auf Basis von hochwertigem recyceltem Kunststoff die beste Lösung, erklärt Entwicklungsleiterin Frau Dr. Anette Munch Elmér.

Door panel - COMPLUS Concept - Polykemi and Rondo Plast

Die Materialien aus dem Complus-Konzept können für die verschiedenen Teile einer Türverkleidung verwendet werden.

Türverkleidungen als Beispiel für eine geeignete Anwendung

Die neu entwickelten Materialien werden in dem neuen Materialkonzept vorgestellt, über das Polykemi und Rondo Plast kürzlich informiert haben.

Das COMPLUS-Konzept bietet die Wahl zwischen mehreren verschiedenen Materialien, sowohl auf Basis von Neuware als auch auf Basis von hochwertigem recyceltem Kunststoff-Rohmaterial.

Die Materialien haben ähnliche Eigenschaften, sind aber für unterschiedliche Spritzgussteile innerhalb derselben Konstruktion angepasst.

Ein Beispiel in der Automobilindustrie sind Türverkleidungen, die oft komplexe Baugruppen sind, die aus mehreren Teilen bestehen, die alle ihre eigenen spezifischen Anforderungsprofile haben. In dieser Anwendung können alle vier Materialalternativen innerhalb des COMPLUS PP-Konzepts eingesetzt werden.

Die Hauptkomponenten einer Türverkleidung, der Träger und die Seitentasche, sind in der Regel Teile mit einer genarbten Oberfläche, die in vielen verschiedenen Farben hergestellt werden.

Diese Teile können oft sowohl einer starken Beanspruchung als auch einer intensiven Sonnenbestrahlung ausgesetzt sein.

Laut Polykemi ist die optimale Materialwahl das POLYfill PP EP317R UV mit seiner hohen Kratzfestigkeit und guten UV-Stabilität.

Für dieselben Teile können Sie auch ein REZYcom-Material auf Basis hochwertiger recycelter Rohstoffe wählen, mit allen Vorteilen für die Umwelt, das in dunkelgrauen und schwarzen nachgestellten Farbtönen erhältlich ist.

Türverkleidung, Armlehne und Türeinlage sind Teile, die häufig mit Folie, Stoff oder Leder bezogen werden.

Hier bietet sich eine dritte Materialalternative an, da die Anforderungen an Einfärbungen, Kratzfestigkeit und UV-Stabilität geringer sind.

Wird das Anforderungsprofil geringfügig gesenkt, gibt es eine vierte Materialalternative, die ebenfalls auf hochwertigen Recyclingrohstoffen basiert.

Four new scratch-resistant materials

Die vier neuen kratzfesten Materialien haben ähnliche Eigenschaften, so dass sie in verschiedenen Werkzeugen austauschbar sind.

Flexibilität auch spät im Projektverlauf

Das Konzept von COMPLUS PP bedeutet, dass Sie das richtige Material für die richtigen Teile wählen können. Aber selbst wenn Sie eine richtige Materialwahl getroffen haben, können sich die Bedingungen im Laufe eines Projekts noch ändern. Dann gibt es die einmalige Möglichkeit, spät im Prozess einen anderen der vier Werkstoffe zu wählen, da die Merkmale und Eigenschaften so ähnlich sind, ohne die Spritzgiessformen modifizieren oder ändern zu müssen – eine Tatsache, die sowohl Zeit als auch Geld spart.

Der Materialwechsel kann ohne Beeinträchtigung der mechanischen Eigenschaften oder der Qualität erfolgen, die Materialien sind ganz einfach austauschbar. Das ist das Konzept, das wir jetzt entwickelt haben. In Kürze werden wir das COMPLUS Programm um POLYblend und REZYcom PC/ABS sowie SCANAMID und REZYcom PA erweitern und dem Kunden so bei Zusammenbauteilen, bei denen die einzelnen Artikel aus unterschiedlichen Kunststoffen gespritzt werden, also aus einem Polymermix, weitere Möglichkeiten eröffnen,  so die Perspektiven, die Frau Dr. Münch Elmer für die Zukunft aufzeigt.

Die zunehmenden ökologischen Herausforderungen der Zukunft

Polykemi arbeitet auch an einer Initiative zum Thema Materialien und Nachhaltigkeit, die wir in Kürze vorstellen werden.

–  Wir sehen eine Zukunft, in der die Flexibilität bei der Materialauswahl und vor allem alles, was mit Nachhaltigkeit zu tun hat, immer mehr zunimmt. Die Verwendung von recycelten Materialien wurde in der Vergangenheit vor allem aus finanziellen Gründen initiiert, aber mit dem heutigen starken Umweltfokus ist der CO2-Fußabdruck der Materialien das wichtigste Merkmal, sagt Mattias Persson, Vertriebsleiter bei Polykemi.

–  Deshalb sind wir sehr stolz darauf, in naher Zukunft ein präzises System zur Berechnung und Berichterstattung der CO2-Fußabdrücke für unsere Materialien präsentieren zu können. Die Berechnungen werden sowohl für Materialien, die auf Neuware basieren, als auch für qualitativ hochwertige Recyclat Compounds verfügbar sein, schließt Mattias Persson ab.

Die presse informierte wie folgt

Plasticker

Plastverarbeiter

Plastech (Englisch)

Plastic Portal (Englisch)

Plastics Technology (Englisch)

Plasticos Universales (Spanish)