Polykemi AB leistet seinen Beitrag im Kampf gegen COVID-19

Nachrichten, Presse,26 März, 2020

Polykemi AB erhielt nachmittags einen dringenden Anruf von einem Kunden in der Schweiz, der eine Reihe außerordentlicher Maßnahmen erforderlich machte. Im Kampf gegen das Coronavirus COVID-19 wurde dringend ein Kunststoff-Compounds benötigt, aus welchen Teile gespritzt werden, die für  Atemschutzgeräte erforderlich sind, was Polykemi sofort dazu veranlasste, noch schneller als üblich zu handeln.

Innerhalb weniger Minuten nach dem Hilferuf des Kunden wurden sowohl die Produktions- als auch die Transportabteilung informiert. Kurze Zeit später ging der Auftrag ein und das Material wurde in den Produktionsablauf eingeplant. Ein paar Stunden später war das Material produziert, qualitätsgeprüft stand versand- bereit auf Lager und wartete auf den schnellstmöglichen Transport direkt zum wartenden Kunden. Das Material wurde vorgestern (24. März) von Polykemi verschickt und kam gestern (25. März) beim Kunden an.

Das Material POLYfill PPH GF5015HC FA natur, ein spezielles glasfaser-verstärktes Hightech Polypropylen, wird für Details in Atemschutzmasken verwendet, ein Produkt, das heutzutage mehr denn je benötigt wird.

– Wir freuen uns sehr, dass unsere flexible Organisation mit kurzen Entscheidungswegen und ausgeprägtem Teamgeist es Polykemi ermöglicht hat, einen Beitrag im Kampf gegen das Virus zu leisten, kommentiert Mattias Persson, Verkaufsleiter bei Polykemi.

Die Kunststoffpresse informierte wie folgt

Plastverarbeiter

Plasticker

Plastech (Englisch)

EPPM (Englisch)

Plastic News (Englisch)

Sustainable Plastics (Englisch)

Modern Machine Shop (Englisch)